Instagram

Was kann Instagram?

Instagram ist mit schätzungsweise über einer Milliarde monatlich aktiver NutzerInnen zweifelslos eine der größten Social-Media-Plattformen der Welt. Eine erfolgreiche Social-Media-Marketingkampagne ohne Instagram ist fast unmöglich. Um eine so große NutzerInnen-Basis zu halten und weiter zu wachsen, muss man genügend und immer wieder neue Features anbieten, um eine große Bandbreite an Menschen anzusprechen. Deshalb ist das, was einst einfach eine App zum Teilen von Fotos war, heute so viel mehr.

Fotos und der eigene Feed

Angefangen hat alles mit der einfachen Posting- Funktion von persönlichen Bildern. Der Gedanke dahinter war mit seinen FreundInnen Eindrücke und Erlebnisse zu teilen. Doch heute steckt viel mehr dahinter als nur ein einfacher Upload – eine aufwendige Bildbearbeitung, eine gute Caption und die passenden Hashtags auswählen gehören mittlerweile zu einem normalen Posting dazu. Die UserInnen achten zunehmend auf einen einheitlichen und ästhetischen Feed und verwenden dafür verschiedene Bearbeitungsoptionen, wie Filter, Helligkeit, Schärfe und Sättigung, welche direkt in der App angepasst werden können.

Lange war es nur möglich, einen Beitrag pro Post zu teilen, jedoch ist seit einiger Zeit ein Karussell-Post mit mehreren Beiträgen möglich. Seit dem vergangenen Jahr besteht nun auch die Möglichkeit einzelne Fotos oder Videos aus einem Karussell-Post zu löschen, statt den ganzen Beitrag.

Video-Content

Wir haben bereits im letzten Blogpost davon berichtet, dass die Content-Zukunft in Video-Formaten steckt. Auf Instagram sind 4 verschiedene Video-Formate verfügbar: Stories, Instagram-Videos, Live und Reels.

Story und Story-Highlights

Zunächst wurde die Einführung der Story-Funktion von Instagram als kritisch betrachtet, da sie als Kopie der Plattform „Snapchat“ galt. Aber schon kurze Zeit später entpuppte sie sich als eine äußert erfolgreiche Funktion und heute ist sie nicht mehr wegzudenken. Stories sind Fotos oder Videos, welche als kleine Kreise im oberen Bereich des Feeds Ihrer FollowerInnen angezeigt werden und 24 Stunden lang so oft wie möglich angesehen werden können. Jede Story wechselt automatisch nach maximal 15 Sekunden zur nächsten und ermöglicht dem/der UserIn seiner Community das reale Leben neben dem perfekten Foto-Feed zu zeigen. Man kann nicht nur unbegrenzt viele Stories hochladen, sondern auch weitere Features wie Ortsmarkierungen, Link-Sticker, Quiz-Sticker oder einfache Frage-Antwort Boxen hinzufügen, um sie noch persönlicher zu gestalten. So bleibt man im interaktiven Austausch mit seinen FollowerInnen und wirkt gleichzeitig authentischer und nahbarer.

Wer aber seine Story doch länger sichtbar haben möchte, kann diese in seinen Story-Highlights abspeichern. Damit können NutzerInnen die besten Stories abspeichern und so lange in ihrem Account behalten, wie Sie möchten. Instagram speichert die Story- Highlights oben auf der Profilseite, so dass alle, die ein Profil besuchen diese sehen können. Hier sind unbegrenzt viele Highlights möglich, welche man bei Bedarf auch nach Themen sortieren kann

Instagram Video

Instagram Video löste im vergangenen Jahr das Format IGTV ab und wird seitdem mit den In-Feed-Videobeiträgen kombiniert. Diese Videos können bis zu 60 Minuten lang sein und werden auf die gleiche Weise hinzugefügt wie Bilder. Auch hier können Filter, ein Ort, eine Caption, sowie BenutzerInnen-und Orts-Tags hinzugefügt werden. Nach dem Posten können NutzerInnen mit Likes, Kommentaren und dem Teilen öffentlicher Videos in Stories und Direktnachrichten interagieren.

Live Videos

Instagram Live ist seit seiner Einführung Teil der Story-Funktion. Diese Funktion ermöglicht es Videos in Echtzeit zu streamen. Somit können NutzerInnen mit ihren FollowerInnen in Kontakt treten und sich durch die Kommentar- und Reaktionsfunktion einbringen. Die FollowerInnen erhalten zu Beginn des Streams eine Push-Benachrichtigung, dass der/die UserIn Live geht. Zusätzlich dazu, leuchtet das Profilfoto im Story-Bereich auf, welches die FollowerInnen darauf hinweist, dass sie an dem Live-Video teilnehmen können. Während des Streams besteht die Möglichkeit Kommentare anzupinnen oder diese ganz abzuschalten. Angepinnte Kommentare sind eine großartige Möglichkeit, um jeden wissen zu lassen, was vor sich geht und fördert somit die Interaktion des Publikums. Zusätzlich besteht die Möglichkeit mit bis zu 3 weiteren Personen einen Live-Stream durchzuführen. Eine Perfekte Option für Interviews und Kollaborationen! Nachdem der Stream beendet wurde, verschwindet das Video oder es besteht die Möglichkeit das Live-Video im Profil zu speichern. Allerdings schafft der Gedanke daran, dass der Inhalt nicht mehr angesehen werden könnte, ein Gefühl der Dringlichkeit für die ZuschauerInnen, um sicherzustellen, dass sie nichts verpassen.

Instagram-Reels

Bei Reels geht es um Videos, welche bis zu 60 Sekunden lang sein können. Durch die große Bandbreite an Bearbeitungstools, wie beispielweise Filter, Sticker, Untertitel oder virtuelle Hintergründe, können UserInnen ansprechendes und unterhaltsames Videomaterial erstellen. Über das Reels-Symbol unten auf der Startseite der Instagram-App, werden die von dem Algorithmus rausgesuchten Reels angezeigt.

Besonders spannend bei diesem Format ist, das dieselben Beiträge nicht nur für Instagram, sondern auch für Plattformen wie Tik Tok und dem aktuell getesteten Format Youtube Shorts verwendet werden kann. Kurzvideos im 9:16 Format werden wir in Zukunft immer häufiger zu sehen bekommen. Sie sind schnelllebig und bieten Authentizität – Genau das was unsere Generation online anspricht.

Instagram Direct Messenger

Mit der Direct Messenger Funktion besteht die Möglichkeit, private Nachrichten an seine Freunde und andere zu versenden. Doch über den Direct-Messenger kann man nicht nur einfache Text-Nachrichten verschicken, sondern auch Sprachnachrichten, Fotos oder Videos aus der Bibliothek des eigenen Geräts oder aufgenommen mit der Instagram-App, sowie andere Instagram-Profile, Instagram-Foto- oder Videobeiträge von anderen Accounts und GIFs. Außerdem besteht die Möglichkeit, wie auch bei Snapchat, privat gesendete Fotos und Videos einmalig und nur für ein paar Sekunden anzeigen zu lassen.

Wenn Sie eine Nachricht an einen Account senden, der Ihnen selbst nicht folgt, muss diese im Posteingang zunächst genehmigt werden. Diese Option dient zum Schutz, vor beispielsweise Spam-Nachrichten. Wenn eine Nachricht jedoch angenommen wurde, werden alle zukünftigen Nachrichten direkt in den Posteingang gesendet, auch wenn Sie ihm nicht folgen.

Shopping

Ein weiterer Bereich, der heute über die Navigationsleiste verfügbar ist, ist die Registerkarte “Shopping”, über die Marken und Kreative ihre Waren präsentieren und verkaufen können.

Dies ist vielleicht die größte Abweichung vom ursprünglichen Zweck von Instagram, aber für Marken und Kreative ist dieses Feature wertvoller als je zuvor. Als Voraussetzung für diesen Zugang müssen die Unternehmen ein Business-Profil, eine Fanseite auf Facebook, mindestens neun Shopping-Publikationen und eine offizielle Website haben. Aktuell werden KundInnen noch über einen Link auf deren Website zum Kaufabschluss weitergeleitet, damit könnte aber dieses Jahr bereits Schluss sein. In Zukunft werden NutzerInnen den Kauf direkt in der App abschließen können.

Das Professionelle Konto

Instagram gibt seinen NutzerInnen die Möglichkeit zwischen 3 Profilformen zu entscheiden: das normale private Profil, das Creator Profil und das Business-Profil.

Ein Professionelles Konto erfordert keinen offiziellen Geschäftsstatus oder eine Verifizierung, aber bietet enorme Vorteile, die für jeden, der auf Instagram Marketing betreibt, absolut notwendig sind. Beispielsweise hat der/die UserIn dadurch die Möglichkeit in Daten zu Aktivitäten, Reichweite und Standort seines Publikums Einblick zu bekommen. Anhand dieser spezifischen Kennzahlen je Beitrag und Story kann das Marketing auf die Vorlieben der Zielgruppe eingehen. Weitere Funktionen sind beispielsweise die Möglichkeit, Beiträge zu promoten, Funktionen wie Shoppable-Posts, mit denen man direkt über die Instagram-Posts verkaufen könnte, sowie die Möglichkeit, Partnerkonten als Marken-PartnerIn hinzuzufügen.

Geo-Tagging

Eines der besten Dinge an Instagram ist die Möglichkeit, Menschen auf der ganzen Welt zu erreichen. Wenn man auf Instagram ein Posting hochlädt, kann es sein, dass Menschen in Miami über London bis hin nach Neuseeland den Beitrag sehen. Der Gedanke an so viel Reichweite ist schön, aber wenn man eine bestimmte Zielgruppe konkreter ansprechen möchte, kommt die Funktion Geo-Tagging ins Spiel. Geo-Tagging ist ein Feature, das es NutzerInnen ermöglicht, den Beiträgen einem physischen Ort zuzuordnen. Wenn jemand auf den Ort in einem zufälligen Beitrag klickt, wird er zu einer Ortsbibliothek weitergeleitet, die alle Posts mit diesem Ort enthält. Diese Geo-Tags können zu einfachen Beiträgen auf der Seite aber auch in Stories in Form von Stickern verwendet werden.

Instagram-Guides

Instagram Guides sind ein langes, artikelähnliches Format, welches den NutzerInnen ein Werkzeug an die Hand geben soll, um Orte, Produkte und kreative Inhalte anhand von Posts auf Instagram zu empfehlen. Sie werden von UserInnen für UserInnen erstellt und sind im Feedbereich neben den Beiträgen und Reels zu finden.

Instagram Guides sind eine großartige Möglichkeit für Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Kreative, VermarkterInnen und InfluencerInnen, ihre Instagram-Marketingaktivitäten zu verbessern und hochwertige Instagram-Inhalte zu erstellen, die einzigartig sind und gleichzeitig originelle und hilfreiche Tipps bieten.

Man kann zwischen 3 verschiedenen Arten von Guides wählen: zu Beiträgen, zu Orten und zu Produkten.

Bei dem Beitrags-Guide können ErsterllerInnen aus den eigenen Beiträgen auswählen und detaillierte Beschreibungen zu diesen geben. Beispielsweise kann so gesammelt zu Urlaubsbildern genaueres beschrieben werden. Für Empfehlungen von Locations in verschiedenen Städten eignet sich der Orts-Guide. Und in Produkte-Guides kannst du deine Lieblingsprodukte zu einer bestimmten Thematik mit anderen NutzerInnen teilen.

Der Link-Sticker

Bisher waren Story-Links nur auf verifizierten Konten, oder welche mit mindesten 10.000 FollowerInnen beschränkt. Doch nun kann jeder, unabhängig von seiner FollowerInnen-Anzahl, einen Link in seiner Story posten. Zusätzlich wurde noch die Swipe-Up-Funktion durch einen Link-Sticker ersetzt, welche die UserInnen direkt auf die Website schickt. Außerdem besteht die Möglichkeit seinem Link einen ganz individuellen Namen zu geben. Somit ist keine ewig-lange URL in der Story zu sehen, sondern ein paar kurze und personalisierte Worte.

Instagram-Collab

Kooperationen sind schon lange ein wichtiges Thema in der Social Media-Welt. Um dieses Zusammenarbeiten zu optimieren, hat Instagram das Feature „Collab“ für Beiträge hinzugefügt. Diese Funktion ermöglicht es NutzerInnen, gemeinsam an Feed-Posts und Reels zu arbeiten. InhaltserstellerInnen können nun Einladungen zur Zusammenarbeit an andere Instagram-NutzerInnen senden und gemeinsam Feed-Posts und Reels erstellen. Die Posts erscheinen in den Instagram-Feeds beider ErstellerInnen und auch die Anzahl der Likes und Kommentare sind identisch.

Kleine aber good to know – Features:

  • Die Möglichkeit mehrere Konten auf einem Gerät verwalten
  • Likes und Kommentare auf eigenen Beiträgen deaktivieren
  • Andere Beiträge in Sammlungen speichern
  • Ungewollte Kommentare automatisch blockieren
  • Alle gelikten Postings auf einmal sehen
  • Push-Up Benachrichtigungen für Lieblings-Profile aktivieren
  • Accounts stumm schalten, ohne zu entfolgen
  • Instagram Bio mit verschiedenen Schriftarten aufpeppen

Unsere liebsten Features für 2022:

Ganz vorne steht für uns das 9:16 Format. Reels sind die Zukunft des Instagram-Contents und gewinnen immer mehr an Popularität. Dabei ist es egal ob sie zur Wissensvermittlung oder zum Entertainment dienen sollen, denn sie können jede Art von Inhalten vermitteln. Somit bilden die perfekte Mischung und sind ideal für jede Zielgruppe.

Auch ein wichtiges Feature für uns ist die Collab-Funktion. Kooperationen sind auf Instagram ein viel verwendetes Tool. Durch die Möglichkeit dieser Kennzeichnung können UserInnen eine Zusammenarbeit mit einem Blick erkennen und somit wird die Interaktion und Reichweite untereinander weiterhin gestärkt.

Die Ersetzung des Swipe-up Links durch die Sticker-Funktion für jeden Account haben wir auch sehr begrüßt. Da er für jeden anwendbar ist, werden auch kleine und mittlere Unternehmen, sowie Nano Influencer, welche keine 10.000 AbonnentInnen haben unterstützt

Zum Schluss haben wir das Shopping-Feature für uns entdeckt. Es ist perfekt für Unternehmen, um auf seine Produkte aufmerksam zu machen und diese zu vermarkten. In Zukunft wird Instagram noch mehr in das E-Commerce Business einsteigen und auf diese Entwicklungen sind wir schon sehr gespannt.